Header image  
   
  
 
 
 
 

 
 
 

Herzlich willkommen in der Vila-Plexus

Das Land:
Rumänien liegt im Südosten Europas zwischen 43-37´07" und 48-15´06" nördlicher Breite und 20-15´44" und 29-41´24" östlicher Längengrade; das Land erstreckt sich ungefähr 480 km von Norden nach Süden und 640 km von Osten nach Westen. Die Oberfläche des Landes beträgt 237.500 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerung von über 23 Millionen

Im nördlichen Bereich der rumänischen Schwarzmeerküste liegt mit dem Donaudelta ein einmaliges Naturparadies, das von Tulcea aus gut erreicht werden kann. Über die Jahrhunderte erweiterte sich das Mündungsdelta des über 2.800 Kilometer langen Flusses zu einem Labyrinth aus Wasserläufen, Inseln und Seen mit dichten Schilfgürteln, undurchdringlichen tropischen Wäldern und Dünen.

    

So ursprünglich ist diese Landschaft, dass immer noch manche Dörfer nur übers Wasser zu erreichen sind und die UNESCO das Donaudelta auf die Liste geschützter Biosphärenreservate setzte. Von Tulcea am Beginn des Deltas aus, wo sich auch das Delta-Museum befindet, kann man dieses einmalige Ökosystem mit seinen 18 Reservaten, seinen Vogelparadiesen und seiner völligen Stille vom Boot aus zu erleben.

Grundsätzlich ist das Fischen im Donaudelta und in den Seen außerhalb der größeren Städte (innerhalb der gesetzlichen Grenzen) erlaubt. Im Donaudelta leben über 160 Fischarten (zu erwähnen sind: der Stör, der Hecht und der Karpfen ). Fischen kann man auch gelegentlich verschiedener Bootsfahrten oder organisierten Ausflügen für Berufs- und Hobbyornitologen (das Donaudelta ist die Heimat von über 300 Vogelarten und die größte Pelikan-Kolonie Europas). Die Regelungen für das Donaudelta müssen strengstens eingehalten werden (gleichfalls für Fischfang und Jagd). Touristen, die mit ihren eigenen Booten anreisen, müssen bei der Hafendirektion Tulcea eine Gebühr entrichten. Hier werden auch Reisepässe, Schiffahrtserlaubnis und die Zulassungspapiere für die Boote geprüft.

Weiter südlich liegen die Badeorte an Rumäniens Schwarzmeerküste. Constanta, bei uns Konstanza genannt, ist der Zielflughafen für Schwarzmeerurlauber, denn die Badeorte schließen sich direkt im Süden an. Dabei ist die Konstanza eine durchaus sehenswerte Stadt mit seinen antiken Baudenkmälern, dem direkt am Meer gelegenen Kasino und dem geschäftigen Betrieb, des größten rumänischen Seehafens. Vor allem aber steckt das schon im 7. Jahrhundert vor Christus gegründete Konstanza voller kulturhistorisch bemerkenswerter Basiliken sowie römischer Ruinen, obendrein wandelt man auf den Spuren des römischen Dichters Ovid, der hier in der Verbannung lebte.

    

Mamaia ist der wichtigste und bekannteste Badeort Rumäniens und liegt nördlich von Konstanza. Ein sieben Kilometer langer Strand mit feinem, goldenen Sand und ein See nicht weit dahinter machen Mamaia zu einem idealen Familienurlaubsort, von dem man auch die interessante Umgebung erkunden kann. Touren ins Donaudelta sind genauso möglich wie allerlei Aktivitäten und das bis in den Oktober hinein, auch das Nachtleben bietet längst einige Unterhaltung.

Südlich von Konstanza reihen sich die Badeorte an dem über 50 Kilometer langen Küstenabschnitt von Eforie Nord an bis nach Mangalia unweit der bulgarischen Grenze auf und sind allesamt mit Traumstränden gesegnet.

Den meisten Komfort bieten in dieser Region Neptun und Olimp, die bevorzugten Bäder der alten kommunistischen Nomenklatura. Hier ist von schicken Villen bis zu Luxushotels alles an Komfort für den anspruchsvolleren Gast vertreten. Die südlicher gelegenen Bäder Jupiter, Cap Aurora, Costinesti, Venus und Saturn hingegen bieten preiswerte Unterkünfte.

An der rumänischen Schwarzmeerküste gibt es viel zu sehen, von der antiken Burg Histria über das Donaudelta, bis zur Bukowina und auch Bukarest ist nur knapp drei Stunden entfernt.

Kuren
Die Römer gründeten Rumäniens berühmte Kurorte. Für viele Menschen bedeutet Urlaub in einem Heilbad ein erfreulich erholsamer- und hoffentlich erschwinglicher - Luxus.
Für andere dienen Mineralwasser, (natürliche Quellen von Kohlensäure) und Schlammbäder als ernstzunehmende Behandlung gegen (chronische) Schmerzen, die sonst nicht gelindert werden können.
Für beide Arten von Besuchern kann Rumänien kleine Wunder wirken zu äußerst vernünftigen Preisen.
Alle Behandlungen werden unter strenger Kontrolle des offizielen Instituts für physikalische Medizin, Balneologie und ärztlich überwachte Rehabilitation durchgeführt.
Die Heilbäder sind ganzjährig geöffnet. Die Behandlung mit Gerovital bei Dr. Ana Alsan ist weltweit berühmt und geschätzt. So eine Kur können Sie am Schwarzen Meer oder in Bukarest machen. Sie können von über 70 solchen Zentren im ganzen Land wählen, die die gesamte Palette von Kuren zu den modernsten Standarden anbieten.